Terraria Wiki

Biome

Biome sind verschiedene Landschaften in Terraria. Jede Landschaft bietet ihre eigenen einzigartigen Gegenstände und auch Feinde, die nur dort gefunden bzw. angetroffen werden können. (Dies bezieht sich auch auf die Untergrundsversionen der Biome). Das häufigste Biom auf der Oberfläche ist Wald. Geht man weiter nach rechts oder links, findet man eventuell Die Korruption oder das Karmin. Auf einer Seite der Welt gibt es den Dschungel, auf der anderen das Schneebiom und das Verlies. Beide Richtungrn können zu einer Wüste führen. An beiden Enden einer Welt findet man Ozeane. Unter der Erde gibt es den Untergrund, die Höhlen, welche noch zusätzlich Pilzbiome, Untergrundsschnee und Untergrundsdschungel. Wenn man noch tiefer gräbt, erreicht man die Unterwelt. Im Himmel, zu dem man sich hochbauen oder fliegen muss, bedeckt der Weltraum die Welt. Dort findet man noch Fliegende Inseln. Nachdem man die Wand aus Fleisch in der Unterwelt besiegt hat, breitet sich die Korruption aus und das Heiligtum entsteht, ebenso wie die Untergrundsversionen der beiden.

Weltraum

Der Weltraum ist eine Lage am oberen Rand einer Welt, ab etwa 950 Fuß und höher (bei großen Welten). Der Himmel ist dunkel und die Sterne sind sichtbar, sogar wenn die Sonne scheint. Hier ist der Effekt der Schwerkraft schwächer. Im Weltraum passiert nicht viel, jedoch hat er seine eigene Musik.

Wald

Wald ist das häufigste Biom und der Ort, an dem der Spieler beim Betreten einer neuen Welt erscheint. Hier wächst grünes Gras über Dreck, auf dem Pilze, Tagesblüten, Gelbe Ringelblumen und Bäume erscheinen.

Schnee

Schneebiome sind winterartige Biome, in denen Dreck durch Schneeblöcke und Steinblöcke durch Eisblöcke ersetzt werden. Das Schneebiom besetzt einen Anteil der Karte, der etwa so groß ist wie der des Dschungels. Es ist das einzige Biom mit Partikeleffekten (Schneeflocken).

Wüste

Wüsten sind große Ansammlungen von Sand. Sie kommen öfters zwischen anderen Biomen vor und lassen Geier und Ameisenlöwen erscheinen, welche neueren Spielern gefährlich werden könnten. Es ist sehr einfach, eine Wüste in eine flache Landschaft zu verwandeln, indem man die Eigenschaft des Sandes, der Schwerkraft zu folgen, ausnutzt. Dazu gräbt man sich zur gewünschten Höhe herab und gräbt einfach zur Seite. Dabei sollte man vom Sand jedoch ein bisschen Abstand halten, weil dieser sonst auf einen fällt. In Wüsten wachsen außerdem Kakteen.

Dschungel

Der Dschungel ist ein Oberflächenbiom, das hauptsächlich aus Gras, Lianen, Matsch und Dschungelbäumen besteht. Im Dschungel wird der Himmel grün. Es gibt hier Piranhas, Dschungelfledermäuse, Schnapper und andere Kreaturen. Dschungelbäume können nicht mithilfe von Eicheln herangezogen werden, sondern wachsen stattdessen nach dem Zufallsprinzip. Der Dschungel befindet sich immer am entgegengesetzten Ende der Karte vom Schneebiom und dem Verlies.

Korruption/Chrimson

Corruption

Crimson


Jede Welt besitzt entweder die Corruption oder das Chrimson, jedoch niemals beide. Beide sind gefährliche Biome, in denen man jedoch Zugriff auf wichtige Bosse und Materialien erhält. Dort gibt es außerdem noch Schattenkugeln und Karminherzen. Die Korruption hat ein verdorbenes Motiv, während das Karmin eher blutig aussieht.

Pilzbiom

Die Oberflächenversion des Pilzbioms kommt nicht natürlich vor, kann aber von Spielern kultiviert werden, indem man Pilzgrassamen in Matsch auf der Oberfläche verwendet. In einem Pilzbiom sieht es bei egal welcher Tageszeit wie Nacht aus.

Ozean

Am Ende jeder Karte befindet sich ein großer Wasserkörper. Dort findet man gefährliche Unterwasserfeinde, und in Wasserkisten findet man Schätze rund ums Thema Wasser.